Skip to main content

Grillen ohne Fleisch – vegetarisch grillen

Ein lauer Sommerabend, die Freunde sind zu Besuch, der Grill ist angeworfen – denkt man ans Grillen, kommt einem sofort der typische Duft von glühender Holzkohle und brutzelnden Steaks in die Nase. Für viele eingefleischte Grillfreunde ist es daher unverständlich, wie sich Menschen diesem Geruch von saftigem Fleisch über glühender Glut entziehen können und beim Grillen auf Steaks und Würstchen verzichten möchten.

Dennoch grillen immer mehr Menschen in Deutschland vegetarisch. Und das ist sogar besser, als es sich im ersten Moment anhört. Zahlreiche Variationen mit Käse, Spargel, Pilzen usw. schmecken selbst alteingesessenen Fleischessern. Wer sich beim nächsten Grillfest rein vegetarisch ernähren möchte, muss sich deshalb keinesfalls auf das Salatbuffet beschränken. Wenn man weiß wie, lassen sich auch auf dem Grill herrlich schmackhafte Grillgerichte kreieren. Und auch wenn dabei nicht jeder Mann gleich auf den komplett vegetarischen Zug aufspringen wird, so wird er sich sicherlich von dem einen oder anderen Grillgut überzeugen lassen und anstatt dem zweiten Steak vielleicht auch mal ein lecker gegrilltes Gemüse probieren.

Wir zeigen dir, wie Du den Grillrost frei von Steaks und Würstchen halten kannst, ohne dabei geschmacklich Abstriche machen zu müssen. Vegetarisch grillen – lecker, gesund & mal was anderes:

Gemüse grillen

Für uns Deutsche ist Gemüse längst keine Seltenheit mehr auf dem Grill. Mais, Karotten & Co. haben sich vielerorts schon lange zu einem festen Bestandteil auf dem Grillrost etabliert. Kein Wunder, werden die Deutschen schließlich immer gesundheitsbewusster. Dabei stellt Gemüse nicht nur eine gesündere Alternative zu Steaks und Würstchen dar, sondern schmeckt auch noch super lecker. Damit das vegetarische Grillgericht auch gelingt, haben wir hier ein paar Tipps für dich: Wie jedes andere feste Gemüse sollte man Karotten unbedingt vorkochen. Damit das Gemüse nicht auf dem Grillrost verbrennt, sollten Karotten, Pilze, Mais, Auberginen oder Artischocken auf eine Aluschale oder Grillpfanne gelegt werden. Um das Grillgut zu marinieren bietet sich Öl als Grundlage und Gewürzpulver als Zugabe an. Für einen angenehm würzigen Geschmack empfehlen sich besonders Curry- oder Paprikapulver. Eine frische Säure kann Zitronensaft herbeizaubern. Nachdem das Grillgut vom Rost genommen wurde, noch einmal Olivenöl darüber träufeln und fertig ist das perfekt gegrillte Gemüse.

Käse grillen

Wurst und Käse machen sich nicht nur auf dem Brot gut, sondern sorgen auch gegrillt für leckeren Geschmack. Damit der gegrillte Käse zu einem wahren Gaumenschmaus wird, hier ein paar Tipps von uns: Um beispielsweise Feta perfekt gelingen zu lassen, sollte dieser gemeinsam mit Lauchzwiebeln, Tomaten, Gewürzen und einem Schuss Olivenöl in Alufolie verpackt auf den Grill gelegt werden. Das Ganze dann gut durchgaren lassen und die Gäste mit einem leckeren Feta-Paket überraschen. Alternativ kann natürlich auch Halloumi-Käse gegrillt werden. Mit einer leichten Schicht Öl bepinseln und leicht braun grillen lassen – schon ist der leckere Grillkäse verzehrfertig. Als Marinade bieten sich Öl, Knoblauch, Minze und Zitronensaft an.

Kartoffeln grillen

Auch Kartoffeln teilen sich auf dem Grillrost schon länger den Platz mit Steaks und Würstchen. In Alufolie verpackt kommen die zehn Minuten vorgekochten Kartoffeln für ca. 15 Minuten auf den Grill. Die Kartoffeln müssen vorher nicht geschält werden. Wenn man viel Zeit mit bringt, kann man sich unter Umständen auch das vorkochen sparen. Je nach Größe der Kartoffel kann die Garzeit dann aber doch recht lange ausfallen. Für ein perfektes Ergebnis sollten die Folienkartoffeln nach ca. zehn Minuten von der Mitte des Grillrostes etwas auf die Seite geschoben werden, damit die Hitze besser durchziehen kann. Besonders lecker schmecken die Kartoffeln mit Sauerrahm und Kräutern.

Spargel grillen

Spargel – die einen mögen ihn, die anderen nicht. Falls Du der Gattung der Spargel-Liebhaber angehörst, dann wirst Du ihn gegrillt lieben. Am besten ist der grüne Spargel zum Grillen geeignet. Er ist dünner als der Weiße und braucht daher nicht so lange auf dem Grill. Wer dennoch den Weißen bevorzugt, sollte ihn vorher blanchieren. Danach gemeinsam mit Butter in Alufolie verpacken und braten lassen. Mit ein wenig Zitronensaft kannst Du für zusätzliche Frische im Geschmack sorgen.

Obst grillen

Ja, auch Obst kann gegrillt werden. Was von vielen noch überhaupt nicht angedacht wurde, kann auf dem Grill für aromatische Gerüche und einen lecker süßen Geschmack sorgen. Die einfachste Variante: Bananen. Das gelbe Obst einfach samt Schale auf den Grill legen und solange darauf behalten, bis die Schale platzt. Danach mit etwas Cremigem verzehren. Aber auch Äpfel, Birnen oder Melonen können gegrillt werden. Das Obst sollte dabei nicht direkt auf den Grillrost, sondern in eine Aluschale oder Grillpfanne gelegt werden. Mit Orangensaft oder Honig kann das süße Grillgericht noch weiter verfeinert werden.

Tofu grillen

Bei Tofu stellt es vielen Fleischessern direkt mal die Nackenhaare. Der Bohnenquark steht sinnbildlich für den Vegetarismus und stößt deshalb bei vielen Fleischessern auf Abneigung. Wird Tofu aber gut gewürzt und einige Stunden mariniert kann das vegetarische Lebensmittel auch den einen oder anderen Mann überzeugen. Für ein gutes Endergebnis sollte der Tofu für etwa zwanzig Minuten auf dem Grill bleiben und dabei öfters gewendet werden.


Ähnliche Beiträge